Polyethylen-Folien sind farblos, halbdurchsichtig bis wasserklar (durch Beimischung von Pigmenten können Folien mit verschiedenen Farben hergestellt werden), sie sind geschmacks- und geruchsneutral sowie beständig gegenüber Einwirkungen von Feuchtigkeit, Salz und üblichen Chemikalien. Sie haben eine lange Lebensdauer, sie sind billig, flexibel, schweiß- und wärmeschrumpfbar, frost- und feuchtigkeitsbeständig. Die meisten Folien eignen sich nach der Ionisierung zum Bedrucken. Es werden entweder rutschfeste Folien zum einfachen Verpacken oder Gleitfolien, die eine problemlose Handhabung ermöglichen und vor allem bei der Herstellung von Tüten und Säcken verwendet werden, hergestellt.

PE-Folien
sind gesundheitlich unbedenklich und 100% recyclingfähig. Inertes Abfallmaterial eignet sich ebenfalls zur energiewirtschaftlichen Verwertung, es ist nicht toxisch und hat keine umweltschädlichen Eigenschaften.

Als Verpackungsmaterial entsprechen die PE-Folien den Erfordernissen des Gesetzes GBl. Nr. 477/2001 (Verpackungsgesetz).

Einteilung je nach Typ der Wicklung:

PE-Folien Europlast
  • Flache Folie
  • Halbschlauch (Halbärmel)
  • Schlauch (Ärmel)
  • Halbschlauch – mittig eingeschnitten
  • Halbschlauch mit Falten links – rechts
  • Halbschlauch mit Falten – mittig eingeschnitten
  • Schlauch mit Falten

PE-Folien werden weiterhin folgendermaßen klassifiziert: